Gabriel Fauré | Ludwig van Beethoven

Gabriel Fauré
          • Cantique de Jean Racine, op. 11
          • Pavane, op.50
          • Madrigal op.35
CHOR Konzertchor Zürich II
Le Cantique de Racine für vierstimmigen Chor und Orgel stammt aus
dem Jahr 1864, seinem letzten Studienjahr. Gabriel Fauré gründete 1870
die Société National de Musique und war von 1877 bis 1896 Kapellmeister
an der Kirche Madeleine. Aus dieser fruchtbaren Zeit stammt die
Pavane für Chor und Orchester. Die Pavane, ein gravitätischer Schreittanz,
eroberte in verschiedenen Bearbeitungen rasch die Konzertsäle.

Ludwig van Beethoven (1770-1827) • 7. Symphonie A-Dur, op. 92
Die 7. Symphonie in A-Dur, op. 92 von Ludwig van Beethoven ist
die Apotheose des Tanzes selbst. Sie ist der Tanz nach seinem
höchsten Wesen, die seligste Tat der in Tönen gleichsam idealistisch
verkörperten Lebensbewegung. Das trifft aber nur für den ersten
und die beiden letzten Sätze zu, wo es offen zu Tage liegt, sondern
auch für den elegischen zweiten Satz, den ein feierliches Schreiten
unerbittlich durchzieht. Der Wechsel von Dur und Moll ist später
für die Romantik beispielhaft geworden. Die Symphonie wurde am
8. Dezember 1813 in Wien uraufgeführt.