Gioacchino Rossini | Frank Martin | Felix Mendelssohn Bartholdy

Gioacchino Rossini • Die diebische Elster, Ouvertüre
Die Oper „Die diebische Elster“ wurde am 31. Mai 1817 in der Scala in
Mailand uraufgeführt und war und feierte in jener Zeit grosse Erfolge.
Tonhalle Zürich, 8. Mai 1988

Frank Martin • Ballade für Klavier und Orchester (1939)
Frank Martin komponierte seine Ballade für Klavier im Jahre 1939,
also kurz vor Vollendung des weltlichen Oratoriums „Le vin herbé“
(Tristan-Stoff), das dem Komponisten bald internationalen Ruhm
einbringen sollte. Die rhapsodisch frei erzählende Form der Ballade
hat Martin für mehrere Instrumente erprobt. Das einsätzige,
etwas über eine Viertelstunde dauernde Werk setzt mit einer träumerischen
Klaviermelodie ein und wird vom Orchester zart unterstützt.
Nach einem Ruhepunkt beginnt eine bewegte und erregende
Zwiesprache zwischen dem Orchester und dem Soloinstrument.
Tonhalle Zürich, 19. Juni 1988

Felix Mendelssohn Bartholdy • 3. Symphonie a-moll, op.56
„Die Schottische“
Felix Mendelsohn Bartholdy war auch ein begabter Zeichner und Maler,
der auf seinen Bildungsreisen manche Eindrücke mit Stift oder
Pinsel festhielt. Diese besondere Empfänglichkeit für landschaftliche
Eindrücke seiner Schottlandreise von 1829 widerspiegelt sich auch
in seiner 3. Symphonie.
Tonhalle Zürich, 13. März 1989